Chiemsee – das Bayerische Meer

Der zentrale und größte See im Chiemgau ist der Chiemsee mit einer Uferlinie von ca. 75 Kilometern.

Baden & Bootsport

Bootfahren auf dem Chiemsee, Blick auf die Fraueninsel
Bootfahren auf dem Chiemsee, Blick auf die Fraueninsel

Dieser See, von den Chiemgauern auch „Bayerisches Meer“ genannt, lockt mit zahlreichen Stränden und Badebuchen. Beliebtes Ausflugsziel sind die Chiemseeinseln mit dem Schloss auf Herrenchiemsee und dem gemütlichen Ort mit Kloster auf der Fraueninsel.  Der See ist beliebtes Segelrevier und Austragungsort von Regatten. Viele Gäste fahren mit Ruderbooten,  Tretbooten und Elektrobooten auf den Chiemsee, die in den Uferorten vermietet werden. Motorboote sind nur mit Ausnahmegenehmigung und unter strengen Auflagen erlaubt  Die Chiemseeschifffahrt unterhält einen regelmäßigen Inselverkehr.

Radfahren

Uferweg um den Chiemsee in Gstadt mit Blick auf die Fraueninsel
Uferweg um den Chiemsee in Gstadt mit Blick auf die Fraueninsel

Der von Radfahrern und Spaziergängern genutzte Uferweg rund um den Chiemsee führt meist direkt am Wasser entlang und ermöglicht Ausblicke auf den See. Fast das ganze Jahr über fährt die Chiemseeringlinie um den Chiemsee herum, ein Bus im Regionalverkehr mit Fahrradanhänger. Das erleichtert im Zweifel die Radtour um den Chiemsee,

Die Inseln

Auf der Herreninsel verwirklichte der Märchenkönig Ludwig II. seinen Traum von einem Königsschloss nach dem Vorbild von Versailles. Die Fraueninsel mit ihrem Kloster St. Irmingard lockt mit einer Inseltöpferei, einer historischen Torhalle, der Klosterkirche, einem schönen Inselspaziergung mit herrlichem Fernblick und einer bunten Gastronomie. Beide Inseln können von den Seeorten aus mit der Chiemsee-Schifffahrt erreicht werden.

Natur & Delta

Das Delta des Chiemsee-Zuflusses, der Tiroler Ache, ist nicht nur das größte Binnendelta Europas, sondern auch ein Vogelschutzgebiet erster Güte. Es gibt verschiedene Aussichtsplattformen rund um den Chiemsee, die  mit hochwertigen, kostenlosen Ferngläsern einen Blick auf die Artenvielfalt und Schönheit gewähren, ohne die Natur zu stören. Für sachkundige Naturführungen gibt es ein breites Angebot, dass Sie über die Tourist-Info kennen lernen.

Kultur

Zu den Veranstaltungshöhepunkten am Chiemsee gehören die jährlichen Aufführungen der Chiemsee-Seebühne, das Kulturprogramm im Kloster Seeon, die Festspiele Herrenchiemsee oder das Gut Immling mit hochkarätigem Konzertprogramm.

Geschichte

Der Chiemsee entstand wie viele andere Voralpenseen am Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10.000 Jahren als Ausschürfung eines Gletschers. Ursprünglich bedeckte der See eine Fläche von fast 240 km², was etwa dem dreifachen der heutigen Wasserfläche entspricht. Auch die maximale Tiefe (72,7 Meter im Mai 2005) und die durchschnittliche Tiefe verringern sich dadurch mit den Jahren. Vom Haus Mariandl erreichen Sie ihn auf gut ausgeschilderten Wegen u.a. mit dem Fahrrad.